Countdown für Kranenburg

Am Ostermontag beginnt die NRW Jugendeinzelmeisterschaft in Kranenburg. Mit dabei: vier Kinder der Schachabteilung von Sterkrade-Nord. Natürlich werden wir versuchen, tagesaktuell über die laufenden Turniere zu berichten. Hier ein kleiner Vorbericht.

Nicht für die regulären Wettkampfklassen qualifizieren konnte sich der Jüngste unseres Quartetts. Joris Minneken hatte beim Qualifikationsturnier keinen schlechten Tag, aber es reichte am Ende eben nicht ganz. Statt in der Wettkampfklasse U12 startet er nun bei der Offenen NRW JEM und kann so ohne Druck die einmalige Schach-Atmosphäre in Kranenburg genießen.

Als erste hatte sich Swantje Minneken durch einen 2. Platz bei der Verbandsmeisterschaft für die U14w qualifiziert. Nach eher durchwachsenen Erfahrungen im letzten Jahr wird die Frage sein, ob sie ihre Leistung bei dem Turnier in Kranenburg abrufen kann. Von der Spielstärke her ist die Konkurrenz stark gemischt, aber im Kampf um vordere Plätze wird die Luft ziemlich dünn.

Für Annika Labuda stellt sich die Lage etwas anders dar. Auch sie startet in der U12w, aber im Gegensatz zu Gina hat sie durchaus realistische Chancen, sich wie im letzten Jahr (damals noch U10w) für die Deutsche Meisterschaft in Willingen zu qualifizieren. Leicht wird es ganz bestimmt nicht, aber Annika hat in den vergangenen Monaten eine tolle Entwicklung hingelegt und mehrfach bewiesen, dass sie auch mit Erfolgsdruck gut umgehen kann.

Es sind also gute Voraussetzungen für eine spannende und aufregende Turnierwoche. Wir wünschen unserem Nachwuchs eine tolle und hoffentlich erfolgreiche Zeit in Kranenburg.