Nordler-Teams auf Kurs

Am gestrigen Sonntag mussten gleich drei unserer Teams erstmals an die Bretter. Unsere Mannschaften 1 und 2 in der Verbandsbezirksliga sowie Mannschaft 4 in der Kreisklasse. Die gute Nachricht: alle drei siegten deutlich und verdient.

Den kürzesten Auftritt legte dabei unsere 4. Mannschaft hin. In der klassischen Besetzung mit vier Kindern und einem erwachsenen Fahrer wies man den Gastgeber Horst-Emscher 5 schnell in die Schranken. Dabei siegten Julian Tepper (Brett 4), Joud Altinawi (Brett 5) und Marco Schwinning (Brett 2) mühelos und zügig, während Mannschaftsführer Joris Minneken (Brett 1) und Niclas Kausch (Brett 3) sich mit einem Remis zufrieden geben mussten. Endstand: 4:1 und die Tabellenführung nach dem ersten Spieltag gleich hintendran.

Die 1. Mannschaft tat sich da zu Hause gegen die Zweitvertretung von Germania Kupferdreh schon ein wenig schwerer. Zunächst startete man mit drei recht schnellen Punkteteilungen (Markus Labuda an 4, Reiner Bonatis an 6 und Roland Drescher an 1), bevor Mannschaftsführer Reinhard Gebauer (Brett 8) sein Team durch Aufgabe des Gegners in Führung bringen konnte. Der Kampf blieb aber weiterhin eng. Während Stefan Ratzmann (Brett 2) sich mit seinem Gegner auf Remis einigte, geriet Günter Wachsmuth (Brett 7) zunächst in Bedrängnis. Die Initiative des Gegners sah streckenweise sehr gefährlich aus, und doch gelang es ihm, weiterhin im Spiel zu bleiben, bis seinem Gegner tatsächlich ein kapitaler Fehler unterlief, der quasi einzügig zum Partieverlust führte. In etwas unklarer Stellung vernachlässigte er für einen Moment seine Königssicherheit, was Günter reaktionsschnell mit einem nicht mehr abzuwehrenden Frontalangriff der Dame ausnutzte.

Beim nunmehr sicheren Stand von 4:2 konnte sich Thorsten Kohnert (Brett 5) beruhigt auf ein Remis einlassen und damit schon vorzeitig den Kampf gewinnen. An Brett 4 wurde noch gespielt, und hier demonstrierte Neuzugang und Senior des Teams Kurt Spoden eindrucksvoll, wie man bei materiell ausgeglichener Stellung durch geschicktes Positionsspiel und taktische Finesse im richtigen Moment einen zähen Gegner doch noch bezwingen kann. Nach vier Stunden Spielzeit endete damit der Mannschaftskampf gegen Germania Kupferdreh 2 mit einem klaren 5,5:2,5-Sieg unserer 1. Mannschaft.

Marcell Aulich
Frisch gebackener Vater und Spitzenspieler: Marcell Aulich

Unsere 2. Mannschaft musste zeitgleich im Heimspiel gegen die Zweite aus Bottrop ran. Wenn man bedenkt, dass „Sterkrade-Nord 2“ eine leichte Untertreibung ist, da sich hier unsere stärksten Neuzugänge sammeln, sah die Begegnung auf dem Papier nach einer klaren Sache aus. Und tatsächlich brachte Horst Bross (Brett 8) das Team schnell in Führung. Aber die Bottroper verkauften sich teuer und konnten sich insgesamt drei Unentschieden erkämpfen.

Letztlich war die Qualität unseres Top-Teams aber doch zu stark, wie man gerade an den vorderen drei Brettern bestaunen konnte. Die Bottroper Spieler hielten lange Zeit gut dagegen, aber überragende Spieler wie Florian Stricker, Swen Pröttel und Marcell Aulich setzen sich schließlich durch. Während Florian das materielle Ungleichgewicht auf dem Brett zu seinen Gunsten ausnutzen konnte, schuf Swen durch geduldiges Positionsspiel eine Druckstellung, die den Gegner ins Matt stolpern ließ. Originalton Marcell zu seiner Partie: „hab ab Zug 7 ’ne Puppe mehr und steh‘ dann immer zwischen +2,5 und +10,00“ – so läuft das also. Außerdem siegte Stefan Horn an Brett 6, während Michael Schmidt (7), Markus Berendsen (5) und Dirk Wortmann (4) sich mit jeweils einem halben Punkt begnügten. Der Endstand von 6,5:1,5 für Sterkrade-Nord spricht eine deutliche Sprache und schiebt das Team vorerst an die Tabellenspitze in Gruppe 6 der Verbandsbezirksliga.

Alle vier Mannschaften sind also mit einem klaren Auftaktsieg in die neue Saison gestartet, bei einem herausragenden 8:0 der 3. Mannschaft. Die Statistik verrät, dass es in den 29 gespielten Partien keine einzige Niederlage gab, bei 19 Siegen und 10 Unentschieden  – ein starker Start, der Lust auf mehr macht.

1. Mannschaft
1. Mannschaft (von links): Gebauer, Spoden, Kohnert, Bonatis, Ratzmann, Wachsmuth, Labuda, Drescher
2. Mannschaft
2. Mannschaft (von links): Aulich, Pröttel, Stricker, Horn, Wortmann, Bross, Schmidt, Berendsen und Sportdirektor Hibbeln