Christian Hibbeln ist neuer Vereinsmeister

Nachdem die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen für eine mehr als einjährige Unterbrechung gesorgt hatten, konnten wir die im Jahr 2019 begonnene Vereinsmeisterschaft erst vor kurzem fortsetzen und endlich zu einem guten Abschluss bringen.

Christian Hibbeln, der mit vier Siegen in Folge gestartet war, machte das Turnier durch eine Niederlage in der 5. Runde zwar noch einmal spannend, stellte dann aber mit einem glänzenden Sieg gegen Frank Altenburg, den Vereinsmeister 2018/19, die richtigen Weichen und ließ mit seinem Remis gegen Mark Schocke in der Schlussrunde nichts mehr anbrennen.


In der Partie gegen Mark Schocke findet Hibbeln in schwieriger Stellung mit Schwarz den wohl einzigen Zug, der das Remis rettet: …Sxd6! wehrt auf wundersame Weise alle weißen Drohungen ab.


Mit 5,5 Punkten aus sieben Runden sicherte sich unser Sportdirektor damit verdient den Titel des Vereinsmeisters 2019/21. Mit einem halben Punkt Rückstand landete Reiner Bonatis, der dem neuen Vereinsmeister die einzige Niederlage beibringen konnte, auf dem 2. Rang. Punktgleich dahinter Reinhard Gebauer auf dem 3. Platz.

Aber auch außerhalb der drei Hauptpreise konnten einige Spieler mit tollen Leistungen überzeugen. Günter Wachsmuth landete als bester Spieler mit einer DWZ unter 1700 auf dem 6. Platz. Swantje Minneken überragte in der DWZ-Kategorie U1425. Und die beste Turnierleistung im Vergleich zu seiner Ausgangs-DWZ konnte Peter Segat für sich verbuchen.

Damit geht nach fast zwei Jahren ein aufregendes Turnier zu Ende, das neben der langen Unterbrechung auch ein paar sportliche Überraschungen mit sich gebracht hat. Nun ist der Weg frei für die – hoffentlich ebenso spannende und gut besetzte, aber unterbrechungsfreie – Vereinsmeisterschaft 2021/22.

Herzlichen Glückwunsch an Christian Hibbeln!