Nur der Älteste gewinnt

So haben wir uns den Saisonauftakt nicht vorgestellt. Natürlich wussten wir, dass Schwarz-Weiß mit einer guten Mannschaft antreten würde, und natürlich wären wir lieber in Stammbesetzung angetreten, aber gewisse Chancen, das Derby zumindest ausgeglichen zu gestalten, rechneten wir uns vorab schon aus.

Und tatsächlich starteten wir gut in den Kampf. In einer sehenswerten Angriffspartie überrollte unser 85-jähriger Senior Herber Bobovnik (Foto) seinen Gegner – in seiner unnachahmlichen Manier ohne Rücksicht auf die eigene Königssicherheit. Dieser starke Beginn sollte allerdings auch das letzte Ausrufezeichen bleiben, das unsere 4. Mannschaft an diesem Tag setzen konnte.

Nach knapp zwei Stunden Spielzeit hagelte es gleich drei Niederlagen in kurzer Folge. Peter Segat an Brett 6 übersah mitten im Gefecht eine Mattdrohung. Andreas Hoffmann stellte an Brett 8 seine Dame ein. Und Joris Minneken, der nicht schlecht begonnen hatte, wurde schließlich Opfer seiner Zaghaftigkeit.

Uli Broens an Brett 3 wehrte sich lange Zeit tapfer. Mit deutlich verbessertem Zeitmanagement und einem irgendwie abhanden gekommenen Springer versuchte er noch eine Weile, seinem Gegner das Leben schwer zu machen – leider ohne Erfolg. Nach zweieinhalb Stunden lagen wir fast schon aussichtslos 1:4 zurück.

Da waren die gut erspielten Unentschieden von Erhard Gosch (Brett 5) und Manfred Langer (Brett 4) kein wirklicher Trost. Der Kampf war bereits verloren, und meine eigene Partie sah auch nicht gut aus.

An Brett 2 traf ich ausgerechnet auf meinen früheren Schachschüler, dem ich vor zehn Jahren in der Grundschule das Spiel beigebracht hatte – zweifellos eines der größten Oberhausener Talente. Mit Schwarz ließ ich mich früh zurückdrängen, war zunächst nicht so richtig vom weißen Angriff überzeugt, habe dann im entscheidenen Moment keine vernünftige Verteidigung gefunden und schließlich verdient verloren – das bemitleidenswerte Schicksal eines Schachlehrers.

Der ernüchternde Endstand lautet 2:6. Aber Kopf hoch! Nach diesem durchwachsenen Start empfangen wir am zweiten Spieltag den OSV. Da müssen wir uns einfach nur um 100% steigern – das kann ja nicht so schwer sein.

Übersicht Bezirksklasse