Nordler-Nachwuchs führt Sophie-Scholl-Gymnasium zum Titel

Bei der diesjährigen Schach-Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen konnte das Sophie-Scholl-Gymnasium knapp vor der Friedrich-Ebert-Realschule den Titel erringen.

Das Feld setzte sich aus insgesamt zehn Teams zusammen. Die Friedrich-Ebert-Realschule war mit fünf Mannschaften am stärksten vertreten, das Sophie-Scholl-Gymnasium schickte drei Mannschaften ins Rennen, und das Elsa-Brändström-Gymnasium ging immerhin noch mit zwei Mannschaften an den Start.

Zwar galt das Sophie-Scholl-Gymnasium von vornherein als Favorit für den Gesamtsieg, allerdings hielt die 1. Mannschaft der Friedrich-Ebert-Realschule überraschend stark dagegen. Den Ausschlag für den Titelgewinn der Gymnasiasten gaben letztlich die überragenden Einzelleistungen der Nordler im Sophie-Team.

Swantje Minneken an Brett 1 wurde mit sieben Punkten aus sieben Runden als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Bester Spieler war Eric Tewes, der an Brett 3 ebenfalls sieben Punkte holte. Die beiden blieben als einzige ohne Punktverlust. Mit dabei im Sophie Team war außerdem Annika Labuda, die bei zwei etwas unglücklichen Niederlagen an Brett 2 immerhin fünf Punkte zum Gewinn der Stadtmeisterschaft beisteuerte.